Hutter Museum Logo
Hutter Museum Logo
Hutter-Museum Großberghofen Förderverein Hutter-Heimatsammlung e.V.
Hutter-Museum Großberghofen Förderverein Hutter-Heimatsammlung e.V.

Aktivitäten

Sonderausstellung:
Spuren aus der Römerzeit im Dachauer Land

Die Archäologische Arbeitsgruppe im Hutter-Museum hat mit viel
Engagement und umfangreichen Recherchen eine Ausstellung zusammengestellt, die einen detailreichen Überblick über Spuren aus der Römerzeit im Dachauer Land präsentiert.
Eine ausführliche Zeittafel ermöglicht den Besuchern, die Anwesenheit der Römer in der Region zeitlich einzuordnen.
Das
Straßennetz im gesamten spätrömischen Reich wird auf einer kartografischen Darstellung, der Tabula Peutingeriana, gezeigt. Auch das Dachauer Land durchzogen wichtige Römerstraßen.
Häufig wurden in unserer Region Bruchstücke von Terra Sigillata gefunden, sozusagen das römische „Sonntagsgeschirr“ aus gebranntem, glasiertem Ton. Das zeigt den hohen Lebensstandard der Bewohner der römischen Landhäuser, villae rusticae genannt. Aktuelle, interessante Forschungsergebnisse werden vorgestellt. Von der Hochkultur der Römer zeugen restaurierte Grabungsfunde und Stücke des römischen Alltags, die bislang bei uns noch nicht gezeigt wurden.  Interessant sind auch einige Knochenfunde z.B. von Pferden. Die Knochen wurden wissenschaftlich untersucht und passen exakt zu der Zeit, in der die Römer in unserer Umgebung präsent waren.
Einen Eindruck von der Landvermessung in dieser Zeit erlaubt die Nachbildung eines „Vermessungsinstrumentes“, Groma genannt, eine Kombination von Lot und Visierkreuz.
Verschiedene römische Münzen ermöglichen verlässliche Datierungen, weil der jeweilige Kaiser in Rom und seine Regierungszeit angegeben sind.
Jetzt gibt es eine Broschüre (8,00 €) zu dieser Sonderausstellung.
mit einer Faltkarte, in der alle Fundstellen eingetragen sind.

Der große Brand in Großberghofen vor 200 Jahren
In Großberghofen gab es 1823 einen großen Brand. 90% der Gebäude im Dorf verbrannten, dazu noch viel Vieh in den Stallungen. Das Feuer hatte sich wegen des starken Windes so schnell verbreitet, dass die Bewohner nur ihr Leben retten konnten.

Die Ereignisse sind sehr ausführlich und anschaulich vom Mesner Georg Seitz 1824 beschrieben worden. Dem Hutter-Museum liegt dieser Bericht vor. Georg Seitz beschrieb aber nicht nur den Brand. Er schildert unter welchen schwierigen Bedingungen der Wiederaufbau in kürzester Zeit gelang. Heute noch ist der Zusammenhalt der Dorfbewohner vor 200 Jahren beispielhaft.
Im Hutter-Museum kann man in einem Modell das damalige Dorf betrachten und sehen, welche Anwesen in Flammen standen. An der Hörstation wird der Text von Georg Seitz teilweise vorgelesen.

Öffnungssonntage 2024:

14.01.,11.02.,10.03.,
29.03.(Karfreirag),
14.04., 12.05., 09.06., 14.07.,11.08., 08.09., 13.10., 10.11., 08.12.
jeweils 14 -17 Uhr

Hier finden Sie uns:

Hutter-Museum

Großberghofen
Walkertshofener Str. 14
85253 Erdweg

So 10.03.2024

14 - 17 Uhr
Archäologische Sonderausstellung
Neues Angebot: Broschüre
Spuren aus der Römerzeit im Dachauer Land

An Veranstaltungstagen

bieten wir zur Stärkung

Kaffee und Kuchen.
 

Kinder finden beim Museum
einen schönen Spielplatz.

Druckversion | Sitemap
© Hutter Museum Großberghofen